E_WARNING: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given
  Trace: plugin.php:580 class.wp-styles.php:39 functions.wp-styles.php:109 simpletb.php:112 plugin.php:505 functions.wp-styles.php:34 plugin.php:505 general-template.php:2065 header.php:15 template.php:501 template.php:477 general-template.php:47 archive.php:1 template-loader.php:74 wp-blog-header.php:16 index.php:17

Archive for the ‘Allgemein’ Category.

Bidonhalter abgerissen

Letztes Wochenende bin ich auf einer Biketour (beim Rauffahren ;)) leicht gestürtzt und direkt auf mein Velo gefallen. Ausser ein paar Bläuele ist nix passiert.
Doch oh weh. Mein Bidonhalter war komplett vom Rahmen abgerissen. So fuhr ich halt mit 2 Löcher im Rahmen die Tour zu Ende.
Zu Hause beim Mech dann die Ernüchterung. Es ist nicht flickbar, es gibt keine Lösung… Ausser den Rahmen zu ersetzen. Ich warte nun eine Offerte, es sollte sich ungefähr in der Grössenordnung von CHF 500-800 bewegen.
Hier noch die Löcher als Bild:


Löcher im Rahmen

So hab ich mich dann auch entschieden ein neues Bike zu kaufen, ein Fully dieses mal. Welches, bleibt noch geheim. Natürlich gibts dann ein paar Bilder :)

Verkaufe Garmin Topo Schweiz v3

Wer meinen vorherigen Blogeintrag gelesen hat, weiss, wieso ich meine Garmin Topo Schweiz v3 verkaufe.

Neuwertig, nicht gebraucht für CHF 200.- ist es Deins. Die Karte ist nur auf einem SD Speicher verfügbar.
Einfach nen Kommentar unten schreiben, und ich melde mich bei Dir.

Garmin Edge 800 – Ich bin zufrieden

Letztes Wochenend wollte ich doch den Grischtrail in 2 Tagen abfahren. Das Wetter sah vielversprechend aus und ich war auch um 8 morgens bereits bereit in der Lenzerheide. Wären da nur nicht die Rennveloschuhe gewesen…
So musste ich mir kurzerhand neue Bikeschuhe kaufen. Ok, nicht tragisch um 9 fuhr ich dann los Richtung Arosa. Alles gut – so far.
Als ich dann 2h30 später in Arosa ankam, entschied ich mich, gleich weiter nach Davos über den Duranapass zu fahren. Vorher noch schnell was im Coop einkaufen für den Kaloriennachschub. Und da schwubs, fiel mein EDGE 705 auf den Boden.
Nicht weiter tragisch, das Ding ist mir sicher schon 10 mal um die Ohren geflogen. Doch diesmal wars anders. Das Ding ging einfach nicht mehr an. Tja…

So kam ich in den Genuss eines Edge 800. Eigentlich hatte mich das Ding nicht überzeugt. Ich hatte schon einige Reviews darüber gelesen. Ich hab das Gerät nun 2x verwendet, und ich muss sagen es gefällt mir eigentlich sehr gut. Klar, gibts noch 1-2 Optimierungen und Verbesserungswünsche, aber im Ganzen ein ganz gutes Ding. Einiges besser als der Vorgänger.

Den einzigen grossen Nachteil, den das Gerät hat, ist eigentlich die Topo Schweiz V3 auf SD Karte. Das ist unbrauchbar. Da der Speicher vom Edge 800 viel zu klein ist (ca 500MB), und man auf der Topo Schweiz SD Karte keine weiteren Karten raufladen kann, geschweige denn diese auf eine grössere Karte kopieren, ist dies schlicht so nicht zu verwenden.

So hab ich nach langem hin und her pröbeln, meine alte Topo Schweiz V2 und openmtbmap über Mapsource auf das Gerät installiert. Das ist so tiptop, und da diese Karten nicht nur über SD Karten verfügbar sind, kann man sie auf einen eigenen genug grossen Speicher aufs Garmin bringen. Tiptop.

Mit dem Touchscreen war ich zu Beginn sehr skeptisch, aber ist eigentlich ganz gut. Ich freue mich somit bereits auf weitere Touren mit dem Edge 800 :)

Und zum Grischatrail – Sobald es ein bisschen schöner ist, werd ich gleich die offizielle Biketour 90 abfahren. Diese beeinhaltet zum Teil den Grischatrail (und mehr). Das alte Garmen Edge 705 hab ich mal zur Reparatur zu Garmin geschickt. Als Backup ;)

Gaudine – Bielersee

Eckdaten der Tour

Benutzung der Daten auf eigene Gefahr! Haftung ausgeschlossen.

Distanz 41.9 km
Trails 7.5 km
Steigung 1441 Hm
Maximale Höhe 1335 m
Landschaft 4 / 5
Schwierigkeit 3 / 5
Laufpassage-
Dauer 03:28:38 h
Geschwindigkeit Ø 12.0 km/h
Detailstrainingstagebuch
gpsies

Meine Kurzbeschreibung der Tour (von GPSies)

Ich nehme als Ausgangslage die Strecke La Gaudine . Start ist beim Parkplatz vis-à-vis des Féniculaires nach Magglingen. Einige Abschnitte sind jedoch anders, da die Wege Privatwege sind oder nicht mehr existieren.

Der Weg geht gleich mal zuerst rauf, zum Teil auf Asphalt, doch schnell ist Waldweg angesagt. Immer mit Supersicht auf den Bielersee. Oben angekommen, geht es auf einem gut fahrbaren Singletrail auf und ab, dem Grat entlang mit guter Fernsicht. Den Chasseral Mast im Rücken gehts immer weiter Richtung Biel. Ein kleiner Downhill runter auf der anderen Seite wieder hoch und dann nur noch runter nach Biel.

Highlights: Gratweg mit schöner Sicht, Trail runter von der Gaudine.

Fazit: Technisch nicht allzu interessant, trotzdem den Ausflug wert.

Meine Eindrücke der Tour (von Trainingstagebuch)

Das Wetter schön, die Wege trocken, was im Jura doch ziemlich hilft, um keine rutschigen Singletrail anzutreffen.

Auf dem Grat gönnte ich mir ne Pause an der Sonne und Genoss die Aussicht auf die Alpen vom Niesen bis zum Mont Fort.

Bilder zur Tour (von Picasa)

Solis – Zuerst mal runter

Eckdaten der Tour

Benutzung der Daten auf eigene Gefahr! Haftung ausgeschlossen.

Distanz 35.4 km
Trails 5 km
Steigung 1234 Hm
Maximale Höhe 1515 m
Landschaft 3 / 5
Schwierigkeit 2 / 5
Laufpassage-
Dauer 02:46:14 h
Geschwindigkeit Ø 12.8 km/h
Detailstrainingstagebuch
gpsies

Meine Kurzbeschreibung der Tour (von GPSies)

Psychologisch der Horror, weil die Tour zuerst mal runtergeht und dies nicht zu wenig! Teils rasant auf Strassen, teils auf einfachen breiten Trails. Unten angekommen, gehts natürlich wieder hoch :)

Dies spielt sich zweimal ab, am Ende kommt vor Lenzerheide noch ein schöner Trail, leicht berg aufwärts und kurz vor dem Dorf fährt man flowig auf dem Singletrail entlang des Golfparks.

Fazit: Schön, nicht allzuschwierig, nicht allzu spektakulär.

Meine Eindrücke der Tour (von Trainingstagebuch)

Nachdem ich an der TestRide 3x auf der Allmountain Strecke war, spührte ich meine Beine schon langsam. Umso schwieriger wars, dass die Strecke zuerst runterging...

Bilder zur Tour (von Picasa)

Das iPhone als Pulsmesser

Es ist ja bekannt, dass das iPhone Garmin und Co. langsam aber stetig konkurrenziert. Bis anhin benutzte ich mein iPhone für Trainings aus folgenden Gründen nicht:

  • zu schwer (zum Joggen)
  • Batterie im Zusammenhang mit dem GPS hält nur ca. 2h
  • nicht genug robust, wenn es fällt oder es regnet
  • GPS des iPhone weniger genau als spezialisierte Geräte
  • fehlende Anzeigen, insbesondere meines Pulses

Letzteres scheint definitiv kein Thema mehr zu sein, wenn man dem Fisica Fitness Sensor Key Glauben schenkt. Das soll ein Sensor sein, welcher ANT+ “spricht” und damit zum Beispiel zu Brustgurten und Kadenzsensoren von Garmin und anderen Hersteller kompatibel sein soll!

Der Sensor sieht schon sehr vielversprechend aus und passende Apps hat auch schon jede Menge dazu.

Hat jemand bereits Erfahrung damit gemacht?

Neues Garmin Edge 800

Ich liebäugle mit dem neuen Edge 800. Soll ja bald rauskommen, oder ist schon.
Nur… Wenn da nicht Garmin wäre. Ich habe mit meinem Edge 705 nicht gerad die besten Erfahrungen gemacht. Zwar möcht ich das Ding nicht mehr missen, aber bedeutende Bugs wurden bis heute nicht behoben und mein Gerät hat heute wieder mal keine Position finden können. Auch nach mehr als 1h nicht.

Das heisst im Klartext, ich werde mal auf den Kauf einer neuen Hardware verzichten. Ich weiss ja jetzt wie Garmin funktioniert. Zudem gibt es wohl ein ziemliches Puff mit den Karten und den Freischaltcodes. Aber nochmals ein teure Topo Schweiz Karte möcht ich eigentlich nicht kaufen.

Es spricht also insgesamt einiges dagegen, da wieder Garmin Geld zufliessen zu lassen. Meine Meinung. Was sind Eure Erfahrungen mit GPS Geräten und Garmin?

Mit 90km/h per Velo und eigener Kraft unterwegs

Mit 90 Sachen im Schnitt mit eigener Kraft, geht das? Ja, mit dem Speedbike (bei Minute 20 etwa). Weitere interessante Inputs zu Elektrobikes und Dreiräder hat das Video auch:

[Update: Das Video scheint weg zu sein. Das zum Thema social media mit Inhalten, die nicht lange verfügbar sind...]

Die Bremsbeläge von Maxpad von Veloplus sind am Bike

Ich habe meine letzten Bremsbeläge ziemlich abgefahren, ein Wechsel war also höchste Zeit, resp. Bedingung vor einer nächsten Tour.

Ich hab also heute morgen die nicht gesinterten Maxpads an meinem Bike montiert und bin diese heute das erste Mal gefahren.

Bei der Montage hat alles einwandfrei geklappt. Auf der ersten Tour mit den neuen Belägen, hatte ich das Gefühl, dass diese nicht an die Bremsstärke der Swissstop kommen. Ev. ist das aber nur ein Gefühl oder eine Phänomen, bis sich die Beläge an die Scheibe “angepasst” haben. Auch ein Quietschen konnte ich nicht feststellen.

Fazit: Die Maxpad überzeugen, insbesondere wenn man die Preisdifferenz betrachtet. Mal schauen, wie lange sie halten :)

Ein paar Tage Davos

Ich bin die nächsten Tage im Raum Davos. Das Wetter soll ja gut werden diese Woche. Und natürlich habe ich mein Bike dabei :-)

Heute war entsprechend “einfahren” angesagt, mit einer Tour von Küblis nach Davos. Mehr dazu später
Was schon mal der Hammer ist in Davos: Bei der Talstation der Parsennbahn hats einen Wasserschlauch gleich rechts ausserhalb vom Eingang, wenn man davor steht.
Somit kann man bequem sein Bike abspritzen nach jeder Fahrt! Cool.

Desweiteren ist mir aufgefallen, dass hier einiges für die Biker und das Zusammenspiel mit den Wanderer getan wird. An heiklen und unübersichtlichen Stellen in bekannten Downhills stehen Plakate, welche zum langsamer fahren mahnen. Finde ich top!

Falls jemand Tipps und Tourenvorschläge hat für die Umgebung, bin ich natürlich ganz Ohr und dankbar!!!