E_WARNING: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given
  Trace: plugin.php:580 class.wp-scripts.php:46 class.wp-scripts.php:34 functions.wp-scripts.php:201 header.php:14 template.php:501 template.php:477 general-template.php:47 single.php:1 template-loader.php:74 wp-blog-header.php:16 index.php:17
E_WARNING: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given
  Trace: plugin.php:580 class.wp-styles.php:39 functions.wp-styles.php:109 simpletb.php:112 plugin.php:505 functions.wp-styles.php:34 plugin.php:505 general-template.php:2065 header.php:15 template.php:501 template.php:477 general-template.php:47 single.php:1 template-loader.php:74 wp-blog-header.php:16 index.php:17

Niederhorn II

Eckdaten der Tour

Benutzung der Daten auf eigene Gefahr! Haftung ausgeschlossen.

Distanz 39.8 km
Trails 12.0 km
Steigung 1352 Hm
Maximale Höhe 1752 m
Landschaft 4 / 5
Schwierigkeit 4 / 5
Laufpassage 2x15min
Dauer 04:53:56 h
Geschwindigkeit Ø 8.1 km/h
Detailstrainingstagebuch
gpsies

Meine Kurzbeschreibung der Tour (von GPSies)

Gestartet wird in Merligen, wo diverse Parkplätze gratis zur Verfügung stehen. Zum Aufstieg fast zum Niederhorn, sind zuerst ca. 550m auf 6km und gleich anschliessend 650Hm auf 9km zu bewältigen. Bei beiden Aufstiegen sind ein paar wenige Laufpassagen nötig (je nach Können natürlich ;)).

Oben angekommen, gehts dann zuerst mal gleich ruppig runter. Viel Stop and Go leider (auch hier je nach Können). Je weiter unten man ist, desto flowiger werden die Trails, doch die Schwierigkeit bleibt bei ca. 4 von 5.

Dann kommt ein sehr cooler Trail auf einem Höhenweg und zwar gleich im Doppelpack. Zuerst ins Tal oberhalb von Interlaken rein, dann etwas runter und wieder vom Tal raus, bis man schliesslich in Neuhaus auf der Hauptstrasse ausgespuckt wird. Die Trails sind Klasse, jedoch auch hier sind eine gewisse Geschicklichkeit nötig. Von Wurzeln bis Treppen, Serpentinen und gröbere Steine hats alles was das Herz begehrt!

Die letzten Kilometer gehen entlang des Thunersees zurück nach Merligen.

Meine Eindrücke der Tour (von Trainingstagebuch)

Die Wege waren aufgrund der letzten starken Regengüsse sehr nass.

So hat es mich gleich zu Beginn bergauf auf einem Holzbalken umgehauen. Ausser ein paar Schürfungen ist mir nix passiert. Mein Bike hat aber anscheinend doch einen härtern Schlag abgekommen und da ist gleich die Halterung des Bidons weggerissen worden. Ob dies nun auf die Festigkeit des Rahmens einen Einfluss hat?

Ansonsten waren einige Passagen wirklich sozusagen Sumpfland, der Boden war mit Wasser geradezu aufgedunsen, was das Ganze nicht einfacher zu fahren machte.

Nichts desto trotz hat das ganze riesig Spass gemacht und bei den Trails waren gerade an meiner Schwierigkeitsgrenze. So konnte ich einiges ausprobieren, musste jedoch öfters auch kurz schieben.

Bilder zur Tour (von Picasa)

Kommentare sind geschlossen.