E_WARNING: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given
  Trace: plugin.php:580 class.wp-scripts.php:46 class.wp-scripts.php:34 functions.wp-scripts.php:201 header.php:14 template.php:501 template.php:477 general-template.php:47 single.php:1 template-loader.php:74 wp-blog-header.php:16 index.php:17
E_WARNING: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given
  Trace: plugin.php:580 class.wp-styles.php:39 functions.wp-styles.php:109 simpletb.php:112 plugin.php:505 functions.wp-styles.php:34 plugin.php:505 general-template.php:2065 header.php:15 template.php:501 template.php:477 general-template.php:47 single.php:1 template-loader.php:74 wp-blog-header.php:16 index.php:17

Touren planen mit Steigungswarnungen

Ich benutze für meine Trainings und Touren das GPS Gerät Garmin Edge 705 mit Topo Schweiz Karten. Obwohl es teuer ist und so einige Softwarefehler hat, leistet es doch sehr gute Dienste.
Ich plane meine Touren seit einiger Zeit hauptsächlich mit Mapsource.
Als Ausgangslage dient mir aber häufig ein gpx File, welches ich von verschiedenen Plattformen beziehe. Häufig suche ich aber dann mittels Mapsource nach kleinen Erweiterungen oder Alternativen. Zudem ist der Track damit am Ende auch genauer.
Wenn ich fertig geplant habe, speichere ich aus dem Mapsource die Tour wiederum als gpx Datei. Auf das Garmin lade ich aber immer ein TCX File, was den grossen Vorteil hat, dass die Route so bleibt, wie ich sie am Computer geplant habe. Nebenbei kann ich mir damit einen virtuellen Gegner konfigurieren und das Gerät piepst mich nur an, wenn ich vom Kurs abweiche.

Ich habe mir ein kleines Tool gebaut, welches die Konvertierung von gpx zu tcx umwandelt. Klar, man kann dies auch mit gpsies, gpsbabel oder einem ähnlichen Tool erreichen.
Mein Tool fügt aber automatisch auch fehlende Höhenangaben dazu, erstellt Steigungswarnungen für die wichtigsten “Berge” in der Tour und minimiert die Datei auf eine minimale Anzahl Punkte ohne an Qualität einzubüssen.

Mit den Steigungswarnungen kann ich mich vor und während der Tour auf die bevorstehende Leistung einstellen.
Dies sieht auf dem Steigungsprofil dann am Beispiel meiner Tour auf dem Irchel wie folgt aus:

Das Garmin warnt mich automatisch vor jeder Steigung mit den Angaben zur Länge und Höhe. Zudem hat es einen Screen wo alle Steigungen angezeigt werden, in welcher Distanz diese starten und enden und wie lange die aktuelle Steigung noch dauert. Ich möchte diese Infos nicht mehr missen.

Natürlich hängt die Qualität auch mit der Qualität der Höheninformationen ab. Die Schnittstelle von Google leistet hier relativ gute Dienste, ist aber auch nicht einwandfrei. Der Service scheint mir aber genauer und stabiler als der von geonames.

Wie plant Ihr Eure Touren?

3 Kommentare

  1. Paul sagt:

    Hi,

    I usually plan my tours by first looking up tracks in GPSIES (or other similar sites) and then modifying them in http://openrouteservice.org/ to suit my needs.
    If missing I add altitude and speed using GPS-Track-Analyse.NET.
    Also like using the new GPX feature in Google Earth.

    Interesting tool you made. I don’t have a 705 but I’m thinking of buying one or waiting for the 800.
    Does the edge 705 allow you to race against a gpx/tcx file using the actual speed recorded or is it only a constant speed that you enter?
    Is it possible to view a GPX/TCX track without loading a map?
    Is it like a car GPS where you can set the 705 to always show you riding forwards and have the map rotating?

    Rgds
    Paul

  2. 2ni sagt:

    Hi Paul, thanks for your insights. To your questions:
    1) You can race against a tcx file where you have defined timings. So it doesn’t have to be a constant speed.
    2) As far as I know you can see the track without map too (I always have a map, but I read from other people who followed their track without a map. So im pretty sure it’s working.
    3) Yep, the map is rotating and always showing in the direction you’re driving. It’s sometimes not that fast in following your course changes though.

  3. 4gy sagt:

    Das Tool ist echt Klasse und ich selber benutze es sehr gerne. Längere Anstiege lassen sich damit besser einteilen, was sicherlich den “Touren-Komfort” insgesamt erhöht – ride hard and enjoy it.